Gemeinschaft neu erleben

Mit Menschlichkeit begleiten

Wir bieten unseren Klienten einen Ort zum Ankommen – und ein neues Zuhause. In unseren Betreuungseinrichtungen begleiten wir Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen, ganz individuell und mit viel Menschlichkeit. Wir fördern die Fähigkeiten und Kompetenzen jedes Einzelnen. In kleinen Schritten begleiten wir ihn auf dem Weg in ein selbstständigeres Leben. Und sollte unsere Hilfe nicht mehr nötig sein, haben wir gemeinsam ein großes Ziel erreicht.

Ankommen und wohlfühlen

Ausstattung

Ihr Zuhause in Bad Nauheim: Haus Christa

Klein, aber persönlich: So lässt sich der Charakter unseres Wohnheims für Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen am besten zusammenfassen. Unser Haus umfasst nur 24 Plätze – und deswegen leben wir ein besonders familiäres Miteinander. Auf den ersten Blick besticht zunächst die bezaubernde Fassade unserer Gründerzeitvilla an der Frankfurter Straße 10. Von hier aus erreichen unsere Bewohnerinnen und Bewohner in nur fünf Minuten das wunderschöne Stadtzentrum Bad Nauheims samt dem berühmten Kurpark. Auch verschiedene Supermärkte sowie eine große Zahl an Fachärzten befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Das Haus selbst zeichnet sich durch den Charme einer klassischen Stadtvilla aus: hohe Decken, hohe Fenster und lichtdurchflutete Zimmer. Erst 2014 wurde es renoviert. Im Souterrain befindet sich der Speisesaal. Dort nehmen wir gemeinsam die Mahlzeiten ein. Nur zwei Türen weiter wartet die gemütliche Couchecke im Aufenthaltsraum. Hier treffen sie sich, um fernzusehen, Gesellschaftsspiele zu spielen oder einfach, um sich zu unterhalten. Für einen tierischen Akzent sorgt das Aquarium mit seinen bunten Zierfischen. Rauchern steht ein separates Zimmer mit großer Terrasse zur Verfügung. Hinter dem Haus unterhalten wir einen kleinen Garten, der gerne von unseren Klienten genutzt wird – unter anderem für ein Match an der Tischtennisplatte.

Ein bedeutender Teil des Lebens in unserer vollstationären Betreuungseinrichtung spielt sich im Dachgeschoss beziehungsweise in unserem dortigen, großen Therapieraum ab. Hier treffen sich unter anderem die Koch-, die Back- sowie die Gymnastikgruppe. Zudem können unsere Bewohnerinnen und Bewohner den Raum für kleine Feste oder Geburtstage nutzen. Bei all dem ist es uns ein großes Anliegen, mehr als ein Wohnheim zu sein – nämlich eine echte und familiäre Hausgemeinschaft. Dafür arbeiten wir unter anderem nach unserem eigenen und bewährten Bezugsbetreuungsprogramm. Mehr dazu lesen Sie hier.

Gleichzeitig spielt für unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine feste Tagesstruktur eine wichtige Rolle. Sie ist der Garant dafür, dass Menschen mit seelischen und psychischen Erkrankungen unser Wohnheim als geschütztes und vertrautes Umfeld erkennen und sich dementsprechend entfalten können. Diese Struktur bieten wir zum einen durch unsere Arbeits- und Beschäftigungstherapien. Zum anderen ermutigen wir unsere Klienten dazu, sich im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten an alltäglichen hauswirtschaftlichen Aufgaben zu beteiligen – ohne Zwang. Wir wollen ihre individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten erhalten und fördern. Das funktioniert nur, wenn sie Wertschätzung erfahren und wenn ihre jeweiligen Bedürfnisse und Eigenschaften berücksichtigt werden.

Ergänzt wird das therapeutische Angebot durch ein breit gefächertes Aktivitäts- und Freizeitprogramm. So begleiten wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner etwa auf den Wochenmarkt, zu Gottesdiensten oder bei Spaziergängen durch den Kurpark. Zudem bieten wir Aktivitäten wie Dart und Kegeln oder individuelle Ausflüge in den Zoo oder ins Schwimmbad an.

Sie möchten unser Haus kennenlernen und sich weitergehend informieren? Gerne ermöglichen wir Ihnen nach telefonischer Absprache einen unverbindlichen Besichtigungstermin.

Die Küche gilt gemeinhin als der wichtigste Ort im Haus – bei uns ist das ganz ähnlich. Im Souterrain unseres Wohnheims befindet sich unsere geräumige Küche mit direkter Durchreiche in den Speisesaal. Hier sorgen bunte Bilder, rot gepolsterte Stühle und warme Holztöne für ein gemütliches Ambiente. Viermal täglich essen wir zusammen, wobei jeder Bewohner seinen festen, gewohnten Sitzplatz hat.

In der Küche selbst richten wir viermal täglich die Speisen an, die uns von der hauseigenen Küche des „Haus am Sprudelhof“ geliefert werden – eine unserer Schwestereinrichtungen im Verbund der drei Bad Nauheimer Betreuungsheime. Das dortige Küchenteam zaubert jeden Mittag zwei Menüs, aus denen unsere Bewohnerinnen und Bewohner auswählen können. Morgens und abends wird ein reichhaltiges und täglich wechselndes Buffet serviert. Und am Nachmittag reichen wir natürlich Kaffee und Kuchen oder eine andere süße Leckerei.

Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei besondere Ernährungsgewohnheiten und bieten beispielsweise Vegetariern, Veganern und Menschen, die aus religiösen Gründen bestimmte Ernährungsvorgaben befolgen, extra zubereitete Speisen an. 

Unser Haus bietet 24 Betreuungsplätze – aufgeteilt auf zehn Einzel- und sieben Doppelzimmer. In den hellen, groß geschnittenen Räumen finden unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein neues Zuhause. Hier „kommen sie an“. Sämtliche Zimmer sind dabei mit einem TV-Anschluss ausgestattet und verfügen über ein separates Bad mit Dusche. Besonders erwähnenswert: Die meisten Räume punkten mit einem eigenen Balkon, der auch genug Platz für die eigenen Balkonmöbel bietet. So können unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei schönem Wetter die Aussicht über Bad Nauheim genießen – bis hin zum Johannisberg, einem Vorsprung des Taunus. Von der Privatheit eines eigenen Balkons profitieren vor allem jene Klienten, die Raum für sich und mitunter eine Pause von der Gesellschaft anderer Menschen benötigen.

Auch für Besuch ist gesorgt: Angehörige können gerne in unserem behaglichen Gästezimmer samt eigenem Badezimmer im Dachgeschoss übernachten. 

Wir wollen, dass sich unsere Klienten bei uns wohlfühlen. Viele von ihnen blicken auf schwierige Biografien zurück. Umso wichtiger ist es, dass sie bei uns ein neues und schon bald vertrautes Heim finden. Das gilt auch für die Gemeinschaftsbereiche – vor allem aber für die eigenen Zimmer. Zu deren Grundausstattung gehören ein Bett, ein Kleiderschrank sowie Tisch und Stühle in hellen, freundlichen Holztönen. Zudem können unsere Bewohnerinnen und Bewohner gerne eigene Möbel und persönliche Dinge wie Bilder oder andere Erinnerungsstücke mit ins Haus bringen, um ihrem Zimmer so eine eigene Note zu verleihen. Eine solche Eigeninitiative wird von uns gewünscht und gefördert. Wir wollen für unsere Klienten ein Umfeld schaffen, das ihnen Raum gibt, ihre Individualität sowie ihre Persönlichkeit im Rahmen des Wohnheimlebens frei entfalten zu können.

In Bad Nauheim hat Elvis Presley seine Priscilla kennengelernt. Während er als Soldat in Deutschland stationiert war, lebte er in dem eleganten Heilbad. Zunächst zusammen mit Vater, Oma, Freunden und Leibwächtern in einem Hotel am heutigen Elvis-Presley-Platz, dann in einem Privathaus in der Goethestraße Nr. 14.

Äußerst beliebt sind die Elvis-Presley-Konzerte in Bad Nauheim. Aber auch andere Veranstaltungen und gemeinsame Ausflugsziele begeistern, darunter die Kerb, die Bergweihnacht auf dem Johannisberg oder der Christkindl-Markt. Mit Blick auf die Integration ins öffentliche Leben ermutigen wir ausdrücklich zum Besuch solcher Veranstaltungen. Attraktiv bleibt das ganze Jahr über der Wochenmarkt. Und auch die etwa einen Kilometer lange Fußgängerzone hat täglich etwas zu bieten. 

Europas größte geschlossene Jugendstilanlage, der Sprudelhof, liegt fast vor der Haustür. Die beeindruckende Bäder-Architektur umgibt die wichtigsten Heilquellen der Stadt. Die Kelten nutzten sie schon vor rund 2.500 Jahren zur Salzgewinnung. Im 19. Jahrhundert besann man sich schließlich auf die Heilkraft der Quellen. Das einstige Söderdorf entwickelte sich zum Heilbad für Herz- und Kreislauferkrankungen.

Heute ist die 32.000-Einwohner-Stadt Bad Nauheim mit ihrer sehenswerten Trinkkur-Anlage ein moderner Gesundheits- und Wellness-Standort. Der 200 Hektar große, historische Kurpark wartet nur darauf, erkundet zu werden.

Von unserer Einrichtung aus sind Hausarztpraxen und Apotheken sehr gut zu Fuß erreichbar. Im Umkreis von zehn Kilometern befinden sich zudem eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung sowie zwei Tagesstätten, die mit dem Öffentlichen Nahverkehr schnell und unkompliziert zu erreichen sind. Der Bahnhof liegt ganz in der Nähe, die nächste Bushaltestelle nur wenige Gehminuten entfernt.

Mehr zu unseren eigenen Aktivitäten und den Angeboten in Bad Nauheim erfahren Sier hier auf der Seite unter News.

Wir sind für Sie da

Ihr Team in Bad Nauheim